Startseite
    Mordlüste
    you are my high
  Über...
  Archiv
  Veganismus
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/inscherbentreten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
you are my high

schlafen

nun denn, eine weitere nacht und sie ist kalt und einsam, deine bettseite auch in dieser nacht unberührt, alleine schlafend ohne dich, ja grausam, einsam. einzig mein atem hallt in dem großen raum, der so leer wirkt ohne dich, der so steril von allen wänden mir doch dein gesicht wiederspiegelt, gleich einer erscheinung in versaille, von allen seiten und ich weiß, du bist hier, hier bei mir, auf deiner seite vom bett, neben mir, ganz nah, obwohl du diesen raum nie betreten hast ...
11.7.08 03:34


du

Wie ein Gemälde betrachtend stehe ich vor dir und sehe in ein Augenpaar, welches schöner nie gesehen und die Zeilen, die ich darin lesen, offenbaren mehr als jede Ode dieser Welt zu erzählen vermag! Schönheit von unverkennbarer einzigartigkeit, Vollkommenheit in Perfektion, einzig eingelassen in eine Seele, in ein Herz, das zu erobern der einzig Wille ist! Mit jedem Augenblick vernehm ich deine Nähe, mit jeder Sekunde deine Anwesenheit, du bist bei mir bei jedem Schritt, den ich tue! Mit jeder Faser meines Sein verzerr ich mir nach dir, ich lebe nur für dich, dass ich dich gefunden kommt einem Wunder gleich! Du bist meine zweite Hälfte, mein Seelenheil, mein Abgott und mein Dämon! Ich bin dir gnadenlos verfallen, von nun an und in alle Ewigkeit! Die Gründe für meine Lieben klar zu erkennen!
10.7.08 10:17


der titel dieser story

du siehst in mir einen diamanten, klar geschliffen und rein, glänzend in all seiner pracht, schön und begehrenswert, facettenreich doch vollommen von jeder seite!

 

was du kriegst ist ein wasserkrug, mit tiefem boden, einem tiefen grund, zersprungen und geflickt, jeder riss eine geschichte wert, jeder sprung eine narbe, und sei er auch noch so schön restauriert, die kaputten stellen bleiben und selbst der beste kleber vermag nicht zu halten, was all die zeit zerstört wurde!

 

du hast keine ahnung auf was du im begriff bist dich einzulassen ...

3.7.08 07:45


in meinen augen ...

stille, eine zeit der ruhe, verweilen und warten, sinnlose beschäftigung, die musik, die ich höre genügt nicht im geringsten meinen ansprüchen, sie spiegeln meine gedanken nicht wieder, sie ist zu langsam, kommt nicht mir, gedanken kreisen, springen, wandeln sich, und landen immer wieder bei dem gleichen punkt! ich kann nicht anders, ich denk an dich, ich vermisse dich, vermisse deine nähe, vermiss dein lachen, den klang deiner stimme, deine umarmungen, deine berührungen, vermisse bei dir zu sein, dich zu sehen, dich zu riechen, dich zu fühlen, vermisse deine gedanken in deinen augen zu lesen, vermisse deine wünsche, deine träume, deine gefühle, vermiss eins mit dir zu sein, vermisse mich in dir zu verlieren und in dir zu finden!

und noch immer ist es still und du bist nicht hier, obwohl du doch nie von meiner seite weichst. du bist bei mir in jeder sekunde, ich fühle dich bei mir, ich kann dich fühlen, kann dich sehen, kann dich riechen, dich schmecken, bin allein unter anderen, einzig du an meiner seite, obwohl du nicht bei mir bist, und ein gefühl von grenzenloser sehnsucht, schmerz, angst und hoffen!

 

was würd ich darum geben ...

28.6.08 13:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung